Erweiterte Suche



 ◄ 

Street Art - Bonn

Street

Street Art - Bonn
 ► 
Street Art - Bonn




Vorheriges Bild:
Nächstes Bild:
Street Art - Bonn

Street Art - Bonn Street Art - Bonn


            


BILD Info Street Art - Bonn
Beschreibung:
Ich habe vor einer Woche eine Doku über Internationales "Street Art" gesehn. Diese ganze Kunst und Kultur hat mich fasziniert, und so bin ich auf die Suche gegangen um in Bonn solche Kunst zu finden. Ich werde regelmäßig nach solcher Kunst ausschau halten und dann posten. =)

Ich möchte nur noch kurz sagen das ich das Recht an diesen Kunstwerken nicht besitze und das ich nicht mit den Künstlern in Verbindung stehe. ;-)
Schlüsselwörter:
Datum: 12.03.2011 19:25
Zuletzt gesehen: 21.09.2019 18:49
Hits: 1315
Downloads: 0
Postkarten: 0
Bewertung: 0.00 (0 Stimme(n))
Dateigröße: 484.3 KB
Hinzugefügt von: MrMeik

IPTC Info
Erstellt am: 28.02.2011
Copyright-Vermerk: Meik Halbach

EXIF Info
Hersteller: NIKON CORPORATION
Modell: NIKON D7000
Aufnahmedatum: 28.02.2011 15:37:37


Gefunden: 5 Kommentare auf 1 Seiten. Zeige: Kommentare 1 bis 5.

Autor: Kommentar:

roger
Administrator

Registriert seit: 13.03.2002
Kommentare: 1110
Du

Bringst ja das "Geschmiere", oh pardon..., natürlich "Kunstwerke" an Hauswänden in einen neuen Kontext und die Sprayer wollen ja auch sich öffentlich in Szene setzen mit unterschiedlichsten Hintergründen und Motivationen.

Sie wollen ja, dass möglichst viele Artgenossen Kenntnis von ihrer "Kunst" in öffentlichen Räumen erhält und sie scheren sich ja auch um keine Genehmigung oder Einverständnis des Eigentümers für ihre Tätigkeit, weil sie ja meistens im geheimen agieren.

So gesehen gibt es also meines erachtens keine Rechtsverletzung und Du dokumentierst einfach das was IST, Meik...
13.03.2011 09:55 Offline roger roger.stahn at stahn.com http://www.stahn.com

MrMeik
Member

Registriert seit: 26.02.2010
Kommentare: 428
Also

diese Doku solltest du dir mal anschauen. Titel ist:

"Bansky, exit through the gift shop". Da geht es um den "Künstler" Bansky. Aber auch der Kameraman ist sehr interessant und hat eine krasse entwicklung in dieser Doku.

Ist irgendwie schon eine komische sache. Einerseits besprayen diese Künstler in geheimen Wände, aber ihre Kunst ist es doch Trotzdem oder? Eine interessante Frage währe zb, Wenn ich so ein Kunstwerk kopieren sollte, könnte man mich deswegen Anzeigen? Wäre schon witzig. ;-)

Ich wollte halt nur nicht das man mich in Verbindung mit diesen Künstlern bringt. Nicht das ich dann noch irgendwelchen Behörden Auskunft geben muss.
13.03.2011 23:26 Offline MrMeik meikhalbach at gmx.net http://mrmeik.deviantart.com/

roger
Administrator

Registriert seit: 13.03.2002
Kommentare: 1110
Ok

Meik, werde mir den Film merken.

Ich gestehe ein, dass ich so meine Bedenken habe, was Kunst im Grundsatz oder im Allgemeinen eigentlich sein oder für welchen konkreten praktischen Nutzen man diese sogenannte Kunst in der Gesellschaft grundsätzlich verwenden kann.

Hier an dieser Stelle sei nicht die persönliche „Befriedigung“ eines „künstlerischen“ Ego’s gemeint, sondern konkret den praktischen Nutzen in einer Gesellschaft, die diese effektiv und nachweislich tatsächlich konstruktiv vorwärts bringt, in Anbetracht der unzähligen ja selbst generierten Probleme und Konflikte auf unserem Globus, die ja förmlich permanent auch nach deren Lösungen schreien, wenn man genau hinsieht.

Aus meiner Sicht, ist also das, was sich heutzutage“ Kunst“ nennt, nichts anderes als Entertainment, sprich einfache pure Unterhaltung (Wirklichkeitsflucht) und damit direkte Ablenkung vom wesentlichen, dem Leben Hier und Jetzt.

Das Anprangern oder idealisieren absurder Verhaltenweisen unser Spezies und der Struktur unserer Gesellschaftssystemen (obwohl sie selber gerade die Mittel selbst verwenden, welche sie polemisch diskreditieren), ist das Eine.

Daraus aber dann eine so genannte „Kunst“ (ev. sogar inklusive Sinnstiftung und kompletten Lifestyle) zu stilisieren und im äussersten Fall aus dem Künstler einen Personenkult zu entwickeln, der dann wiederum mittels Millionen von Dollar’s auf’s Podest gehievt und von seinen Anhängern abgöttisch angebetet wird, ist dann in Relation zur phänomenalen Welt (Wirklichkeit), ganz einfach an Absurdität nicht mehr zu überbieten, währenddem kein einziges existentielles gesellschaftliches Problem damit in der Lebenspraxis gelöst wird.

Im Gegenteil sogar, damit lediglich ein Kunstmarkt geschaffen und zum Milliardengeschäft wird, deren Regeln, was Kunst ist und was nicht, nach diffusen Gesichtspunkten der Kunstpromotoren sie selbst sogar bestimmen oder spaäter durch einen Hype dann instrumentalisieren.

Weil, wenn man ja stringent sein wollte, so müssten eigentlich alle automatisch generierten Foto/Filmaufnahmen aus dem Weltall (Hubble, Deep Field usf.) oder auch die automatisch (von Fotoapparaten) generierten ersten Aufnahmen auf dem Mond, die grössten und damit teuersten aller Kunstwerke überhaupt darstellen... tun sie aber nicht, weil wohl kein Artist/Künstler diese wunderbaren und einzigartigen Bilder selbst je generiert hat, sondern hochwertige technische Apparaturen… usf.

p.s. Ich hab Dich schon verstanden in Bezug auf Deine Distanzierung.
14.03.2011 14:14 Offline roger roger.stahn at stahn.com http://www.stahn.com

jimmybondy
Moderator

Registriert seit: 19.06.2008
Kommentare: 910
Das

sind wertvolle Hinweise, die uns vermutlich auch alle hinter der Kamera irgendwie beschäftigen.

Mich beeindruckte vor Jahren, als ich in einem Museum in Tunesien war, die dortigen Steinchenmosaike.

Uralt, vermutlich 2000 Jahre oder sogar mehr.

Man sah deutlich wo sie stümperhaft neuzeitlich ausgebessert waren.

Beeindrucken tat mich auch das was der Leiter dazu anmerkte.

Und zwar dies, das sich die damaligen Künstler weigerten, Ihren Namen preis zu geben, wie es wohl damals bei den Römern üblich war.

Sie vertraten die Position, das ihre Kunst nur für sich selber, nur für die Kunst sprechen solle, und nicht für deren Macher, was nur Ablenkung sei.

Inwieweit das Kunstwerk aber mehr als Entertainment war, ich vermute nicht so weit.
15.03.2011 14:14 Offline jimmybondy http://jimmybondy.de.to

MrMeik
Member

Registriert seit: 26.02.2010
Kommentare: 428
Wirklich

interessant das ganze. Roger, ich musste jetzt erst mal deinen Text 3 mal durchlesen und zu verstehen was du meinst.

Verstehen tue ich diese ganze "Kunst" sache sowieso nicht. Ich war einmal ins Von Goch Musuem eingeladen von ein paar Freunden. An den Bildern fand ich jetzt nichts sooooo weltbewegenes. Klar sind ein paar Bilder von Ihm schön, aber ich würde jetzt keine zich Millionen für so ein Bild ausgeben.

Klar ist auch das das jetzt kein Vergleich zu deinen Beispielen ist, denn den Künstler gibt es nicht mehr. Soweit ich weis sind eine Werke ja erst nach seinem Tot so teuer geworden.

Worauf ich hinaus wollte ist weil ich mich köstlich über die Menschen amüsiert habe die vor den Gemälden standen und sich dumm und dusselig in die sache sich hineininterpretiert haben.

"Er hat das so und so gemalt, und die und die Farben benutzt um das und das auszurücken". Stundenlang gind das so weiter. Meine Meinung:

Vielleicht wollte er einfach einen Garten malen. Punkt. Ohne Schnickschnack.

Diese Kultur die um einen "Künstler" entsteht habe ich auch letztes Jahr erlebt. Beispiel: Ed Hardy.

Seine designs wurden ja bis in den Himmel gelobt und überall draufgedruckt wo es nur ging. Ich habe sogar Auto Dufterfrischer von Ed Hardy gesehen. Er hat diese "Entertainment" was du beschrieben hast clever ausgenutzt um den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. so hab ich das gesehen.

Davon gibt es viele beispiele. Nicht nur in design und gemälde. Auch in der Musik findet man es.

Und da komm ich zu meinem nächsten Punkt. Vielleicht ist diese "Kultur" um eine Kunstform oder Künstler manchmal sehr übertrieben, andererseits würde es Bands wie zB. AC/DC ohne die Rock Kultur und die Fans nicht mehr geben.

Ist ein schwieriges Thema...und ich weis jetzt gar nicht mehr wohin ich eigentlich mit diesem Text gehen wollte. LOL!! Hoffentlich macht das ganze Sinn was ich da gerade geschrieben hab.

Ach so, doc, jetzt fällt es mir wieder ein. =) Ich wollte sagen das diese "Kultur" manchmal total übertrieben ist, aber manche sachen würde es ohne diese Kultur vielleicht gar nicht geben. Also ein zweischneidiges Schwert das ganze.

Roger, vielen Danke für diese Anregung. Hat mich echt mal wieder zum grübeln gebracht.
16.03.2011 13:48 Offline MrMeik meikhalbach at gmx.net http://mrmeik.deviantart.com/




Vorheriges Bild:
   Street Art - Bonn  
 Nächstes Bild:
Street Art - Bonn   

 

RSS Feed: Street Art - Bonn (Kommentare)