Erweiterte Suche



 ◄ 

Static vs Motion

Experimental

Alienation
 ► 
The Memory-Bus




Vorheriges Bild:
Nächstes Bild:
The Memory-Bus

Static vs Motion Alienation


            


BILD Info The Memory-Bus
Beschreibung:
Konzept der Erinnerung!
Schlüsselwörter:
Datum: 28.09.2007 22:38
Zuletzt gesehen: 20.04.2018 13:46
Hits: 2459
Downloads: 0
Postkarten: 0
Bewertung: 0.00 (0 Stimme(n))
Dateigröße: 83.3 KB
Hinzugefügt von: Ruxandra Nastase


Gefunden: 5 Kommentare auf 1 Seiten. Zeige: Kommentare 1 bis 5.

Autor: Kommentar:

roger
Administrator

Registriert seit: 13.03.2002
Kommentare: 1101
...?

Also habe jetzt 1-2 Minuten das Bild angeschaut... werde aber ehrlich gesagt nicht ganz schlau, ob Du gewollt die Verschwommenheit und kleiner Tonwertumfang umgesetzt hast, um eine gezielte Aussage zu kreieren?

Das Bild hat abgesehen von den technischen Aspekten, eine gewisse Symetrie. Die jüngeren Leute die 3 Links gehen fast bis an die Grenze des Dreiecks, die 2 in der Mitte und der Letzte stehen brav am Gehsteig... 1, 2, und 3... schön der Reihe nach.
29.09.2007 10:41 Offline roger roger.stahn at stahn.com http://www.stahn.com
Ruxandra Nastase
Member

Registriert seit: 10.01.2006
Kommentare: 369
Szmetrie

Es muss gesagt werden es ist absichtlich so verschwommen. Auch die Leute sollte fast in einer LInie sein...Es war gedacht durch dieses Bild das Vergehen der Erinnerung darzustellen, das Vergehen der Zeit. Da alles nach rechts "geht" , also Richtung Zukunft, mit der Zeit bleiben aus 3 Mensch / Erinnerungen nur 1...und wenn wir im Gedanken es weiter verfolgen kein Mensch mehr... Das Zig-Zag Motiv von meinem Standpunkt aus sollte ein Kardiogramm sein, das dann irgendwann zu einer Linie sich umwandeln wird...und es sollte dieses alles noch Verstärken, das Vergehen....
29.09.2007 10:46 Offline Ruxandra Nastase ruxandranastase at gmail.com

roger
Administrator

Registriert seit: 13.03.2002
Kommentare: 1101
...

Ok, interessant, aber ich wäre jetzt von selbst nicht darauf gekommen, naja, das soll ja nichts heissen Ruxandra.

Abgesehen von Deiner interessanten Inszenierung und Idee, finde ich persönlich die technische Umsetzung zu wenig klar und lebendig, d.h. ein reicherer Tonwertumfang könnte ich mir durchaus vorstellen.
29.09.2007 10:51 Offline roger roger.stahn at stahn.com http://www.stahn.com
Ruxandra Nastase
Member

Registriert seit: 10.01.2006
Kommentare: 369
...

Ich finde es ist ziemlich klar...amn kann weiterhin Formen von Menschen erkennen....was den Tonwertumfang...ja, vielleicht hast du recht
29.09.2007 11:10 Offline Ruxandra Nastase ruxandranastase at gmail.com

Charly
Member

Registriert seit: 16.11.2009
Kommentare: 18
Tonwertumfang

mir persönlich gefällt der enge Tonwertumfang. Ausgehend davon, dass Errinerungen nur noch einen engeren Bereich der erlebten Realität abgeben, anders gesagt verblasst und unscharf sind, macht mir der etwas eintönige Tonwert durchaus Sinn.

Die Zickzack- und Strich-Linien stechen dafür richtig aus dem Bild heraus, eben analog den Linien aus dem EKG-Display.

Gratuliere Ruxandra

Eine Anregung noch: vielleicht wäre Deine bestechende Idee mit einem anderen Titel eher nachvollziehbar - mit dem Wort Konzept wird der Betrachter nicht unbedingt auf die richtige Interpretationsspur geleitet.
16.11.2009 11:41 Offline Charly charles at artfox.ch http://www.artfox.ch




Vorheriges Bild:
   Static vs Motion  
 Nächstes Bild:
Alienation   

 

RSS Feed: The Memory-Bus (Kommentare)