Erweiterte Suche
Registrierte Benutzer
Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?

» Mitgliederliste

» Diskussionsforum
» TOP 100
» Alle Kommentare

» RSS : Neue Bilder
» Sitemap

» Password vergessen
» Registrierung
 
Zufallsbild

Skiferien
Skiferien
Kommentare: 0
roger

26.04.2019 | 16:11


Alle Kommentare


Auf den folgenden Seiten kannst du alle Bild- Kommentare nachlesen.
Gefunden: 2942 Kommentare auf 295 Seiten. Zeige: Kommentare 1 bis 10. Kommentare pro Seite :

Seiten-Navigation : 1  2  3  4  5  6  7  8  Vorwärts »  Letzte Seite »»


2942. Kommentar zum Bild : Nepal - [In Kategorie : Landschaft] [gepostet am : 24.04.2019 14:09]

jimmybondy
Yep! [gesamt : 3 Kommentare zu diesem Bild]

gepostet von : roger [Administrator]
2941. Kommentar zum Bild : Nepal - [In Kategorie : Landschaft] [gepostet am : 24.04.2019 10:44]

jimmybondy
Na! [gesamt : 3 Kommentare zu diesem Bild]
Viel Arbeit und guter Dinge, also wie immer, was?
gepostet von : jimmybondy [Moderator]
2940. Kommentar zum Bild : Nepal - [In Kategorie : Landschaft] [gepostet am : 22.04.2019 15:12]

jimmybondy
Hallo lieber Tobias [gesamt : 3 Kommentare zu diesem Bild]
Was für eine Freude von Dir zu hören und noch so gute Nachrichten! Herzliche Gratulation zu Deiner Überwindung mit der Höhe, Super.

Wie Du siehst, habe ich erst heute gemerkt, dass Du wieder Bilder gepostet hast, da ich in letzter Zeit wiedermal sehr viel zu tun hatte und noch habe...

Wünsche noch recht schöne Ostern und ich melde mich bald, wenn mein Schiff wieder in ruhigeren Gewässer segelt... ;-)

Liebe Grüsse roger
gepostet von : roger [Administrator]
2939. Kommentar zum Bild : Miss M - [In Kategorie : Haustiere] [gepostet am : 04.09.2018 18:07]

heynemann
Gratuliere [gesamt : 1 Kommentare zu diesem Bild]
zu Deiner neuen SIGMA, Thomas! :-)

Ist das mit dem Portraitobjektiv aufgenommen?

Ein schöner Verlauf, da wo der Fokus nicht liegt. Bin ja mal gespannt auf Deine sd Quattro H...
gepostet von : roger [Administrator]
2938. Kommentar zum Bild : Blutmond - [In Kategorie : Himmel / Wolken] [gepostet am : 31.07.2018 07:26]

roger
600mm Tele [gesamt : 2 Kommentare zu diesem Bild]
Guten Morgen Tobias

Ja, habe mich ebenso geärgert, dass ich's wieder mal nicht geschafft habe, die korrekte Belichtungszeit einzustellen.

Ich war von Anfang an am Ball und wollte das Ereignis so festhalten, wie damals auf dem Gelberg (2006) mit den verschiedenen Phasen...

Jedoch schon als man den Mond sehen konnte, als er sich in den Kernschatten der Erde begab, sah man von blossem Auge, dass der Mond diffus scheinte, wahrscheinlich wegen den Luftschichten nahe am Horizont.

Ich machte erst keine Bilder. Dann wartete ich, bis zu einer Stunde und schaute erneut nach, als der Mond gerade aus dem Kernschatten wieder austrat.

Ich montierte ein 300mm Tele mit einem 2X Konverter, also 600mm und habe dann ein bisschen Rand abgeschnitten.

Da wo mir es gelungen ist, die Phasen gestochen scharf abzulichten, war ich damals auf einem Berg und es war eine ganz klare Nacht.

Diesmal war ich auf keinem Berg und die Belichtungszeit ist einfach immer noch zu lange oder weil ich den Spiegel nicht zuvor hochklappte, könnte dies auch der Fehler sein oder weil ich vergessen habe den Stabilisator des Objektivs auszuschalten, obwohl ich ein Stativ benutzte.

Es war Magic, auch wenn mein Bild nicht optimal entwickelt ist. Das nächste Mal wird es klappen, das habe ich mir vorgenommen... ;-)
gepostet von : roger [Administrator]
2937. Kommentar zum Bild : Blutmond - [In Kategorie : Himmel / Wolken] [gepostet am : 30.07.2018 21:56]

roger
Crop [gesamt : 2 Kommentare zu diesem Bild]
Hallo, hatte schon nach Deinem älteren Mondbild gedacht, ob Du wohl am Ball bist.

Ist es ein Crop oder kommst du so nah dran?

Glaube die Belichtung war einen Hauch zu lang, man erahnt die Bewegung der Erdrotation hin zum Mond.

Allgemein durch die heisse Luft sind aber fast Alle Bilder egal von wem was weich.

Ne Ausnahme bilden nur die fotografen, welche gestackt zu haben scheinen.

Najaaaaa. Jedenfalls war es Magic.
gepostet von : jimmybondy [Moderator]
2936. Kommentar zum Bild : Tanken - [In Kategorie : Wildlife] [gepostet am : 20.07.2018 11:06]

jimmybondy
Fokus [gesamt : 6 Kommentare zu diesem Bild]
Die Bauern in der Eifel fangen nun an, den Rand nicht weiter zu beschneiden. Das wurde bisher immer gern so gemacht, weil die Ernte da am Ertragsreichsten war.
Aber sie wollen ihre Grundlagen natürlich auch nicht ruinieren.
Diese Streifen sollen dann mit Wildblumen usw. einfach in Ruhe wachsen gelassen werden.
gepostet von : jimmybondy [Moderator]
2935. Kommentar zum Bild : Tanken - [In Kategorie : Wildlife] [gepostet am : 23.06.2018 17:25]

jimmybondy
Super!! [gesamt : 6 Kommentare zu diesem Bild]
Danke für den Link und das Cartoon bringt es auf den Punkt. :-)
gepostet von : roger [Administrator]
2934. Kommentar zum Bild : Tanken - [In Kategorie : Wildlife] [gepostet am : 07.06.2018 14:57]

jimmybondy
Jepp [gesamt : 6 Kommentare zu diesem Bild]
Du meld mich später wieder, nur ganz kurz:



Bild
gepostet von : jimmybondy [Moderator]
2933. Kommentar zum Bild : Tanken - [In Kategorie : Wildlife] [gepostet am : 04.06.2018 11:35]

jimmybondy
Paradigmenwechsel gefordert [gesamt : 6 Kommentare zu diesem Bild]
Es ist ja auch vieles los auf der Welt und manchmal fehlt einem die Muse...

Mich beschäftigt die Insektenwelt sehr und habe dabei viel gelernt. Ja, bin sogar begeistert von der Pflanzen und Insektenwelt. Selber habe ich auf meinem kleinen Grün urtümliche Blumen und Pflanzen angesät, um einen kleinen Lebensraum für seltene Insekten eine Nahrungsquelle zu bieten. Das alles ist sehr spannend.

Jdoch bin ich mir auch bewusst, dass unsere Lebensweise (Monokultur in der Landwirtschaft usf.), offensichtlich der Insektenwelt, Vogelwelt und Biomasse, einen schweren Schlag versetzt hat, was nun nach und nach bewusst wird.

Siehe hier, ein ausführlicher und sehr sehenswerter Vortrag zu diesem Thema:

http://www.naturalscience.org/de/publikationen/der-stumme-fruehling-warum-immer-mehr-insekten-und-voegel-verschwinden/


Was ich selber feststellen kann ist, dass die Insekten/Planzen/Tiere sich rasch erholen können, wenn man ihnen eine giftfreie Lebensgrundlage belässt.

Z.B. haben sich vor Jahren neben meinem Hauseingang, ein entflohener Honigbienenschwarm eingenistet. Es störte mich natürlich nicht, wir leben gut zusammen. Ihren Honig konnten sie behalten, da ich ihn auch nicht entnehmen könnte, da ich nicht die Mauer aufreissen kann, um an den Hohlraumzu kommen.

Ich habe das einem Imker-Präsident erzählt und er wollte mir nicht glauben, dass inzwischen mehrere Generationen bereits Jahre Überwintern konnten. Er meinte, das sei nicht möglich, denn heutzutage überlebe kein Honigbienenvolk ohne das Dazutun der Imker...

Ich beobachte mein Bienenvolk nun über Jahre und habe auch schon beobachten können, dass ebenso eine Hornissenköniging ebenso in diesem Hohlraum ihr Nest neben dem Bienenstock aufbaute. Wenn das Einflugloch von Bienen ein bisschen Verstopft ist und die Hornissenkönig rein will, dann wartet sie geduldig bis der Eingang frei ist. Erstaunlicherweise kann ich sogar daneben stehen und die Hornisse ist sehr zurückhaltend und eigentlich friedliebend, wie meine Bienen ebenso.

Ebenso haben sich nun das dritte Jahr Erdhummeln gerade unter dem Flugloch der Bienen, am Boden im unterem Hohlraum ein Nest eingerichtet. Also, im selben Hohlraum habe ich nun Bienen, Hornissen und Erdhummeln.

Was ich auch festgestellt habe, dass ich Bambusröhrchen rumliegen hatte und nun irgend ein Insekt, dass ich noch nicht kenne, sich da eingenistet hat und das Loch mit einer Masse zugemacht hat. Ebenso ziehen die kleinen Blüten meiner Kräuter und Wiesenblumen verschiedene Wildbienen an, die viel kleiner sind, als Honigbienen.

2-3 Schmetterlingsarten und Raupen habe ich an meinem Rosenbusch entdecken können. Am hinteren Teil des Hauses habe ich verschieden Wespenarten entdeckt, Feldwespe und sogar die Waldwespe. Die sind auch sehr friedlich und tuen einem nix. Die einzige Wespe, die scheinbar Nerven kann, ist die sogenannte deutsche Wespe, welche gerne auf Kuchen oder auf das Eis fliegt und einem nervt. Die habe ich bei mir nicht entdeckt.

Alles das zu beobachten oder gar gut zu dokumentieren (Fotos usf.) nimmt natürlich sehr viel Zeit in Anspruch, die ich wegen der Arbeit nicht immer habe...

Nach alledem plädiere ich nach all meinen Beobachtungen dafür, gesellschaftlich einen Paradigmenwechsel zu vollziehen, indem wir zumindest in Europa sofort mit der Vergiftung unserer Umwelt aufhören und lernen, dass alle Insekten, ob gross oder klein, zusammen mit den Menschen leben können, ohne dass wir einander stören würden.

Manche Artgenossen verspühren Abscheu gegenüber Insekten, aber das ist nur im Kopf, weil die meisten eben Vorurteile gegenüber Insekten haben, leider, noch. Jedoch sollte uns klar sein, wenn schon in naturschutzgebieten einen Rückgang der Biomasse von 75% aufweist, dann ist allerhöchste Alarmstufe und wir sollten sofort handeln, also gerade die Politik sowieso. Als Lippenbekenntnis der EU, ledichlich 2-3 Gifte zu verbieten, während aber hunderte Gifte noch erlaubt sind, ist das einfach ein schlechter Witz.

Wir haben auch Verantwortung unserer Nachkommen gegenüber und die sollten wir endlich gesellschaftlich wahrnehmen.
gepostet von : roger [Administrator]

Seiten-Navigation : 1  2  3  4  5  6  7  8  Vorwärts »  Letzte Seite »»

Bilder pro Seite: